Werkzeuge schärfen

Spätestens dann, wenn das erste Stemmeisen, oder der erste Handhobel angeschafft wurde, muss man sich als Holzwerker mit dem Schärfen von Werkzeugen beschäftigen. Das Schärfen selbst ist keine Kunst, sondern eine handwerkliche Tätigkeit, die jeder erlernen kann. Mit der richtigen Technik, der passenden Ausrüstung und einigen Hilfsmitteln ist eine wirklich scharfe Schneide keine Hexerei.

Das Problem ist jedoch, dass es unzählige Anleitungen und ein unüberschaubares Angebot an Maschinen, Schärfsteinen und Hilfsmitteln gibt. Da kann man schnell den Überblick verlieren. Umso wichtiger ist, dass man erst einmal den richtigen Einstieg in die Thematik findet. Und das beginn mit der Schärfausrüstung.

Schärfen auf Wassersteinen mit einer Zeibacken-Führung
Polieren einer Spiegelseite

Im Kurs erlernen Sie das Schärfen von Klingen mit japanischen Wassersteinen. Zum Beginn des Kurses werden Sie eine einfache Schärfausrüstung kennenlernen, die für den Einsteiger sinnvoll ist und nach Bedarf erweitert werden kann. Sei können unterschiedliche Schleifführungen selbst ausprobieren. Und erlernen als Erstes das Schärfen von Stemmeisen. Die erlernten Techniken bilden die Basis das Schärfen weiterer Werkzeuge wie Anreißmesser, Grundhobeleisen, Schrägbeitel und vieles mehr.

Besonderes Augenmerk wird im Kurs auf das Schärfen von Handhobeln gelegt. Was bewirken unterschiedliche Schnittwinkel und Schneidenformen? Was hat es mit der Mikrofase Aufsicht und wie schleift man besonders kurze Hobeleisen, schmale Eisen oder schräge Hobeleisen? 

 

Solche späne wird Ihr Hobel nach dem Kurs auch machen
Das Schärfen mit der sogenannten Mikrofase spart viel Zeit

Oft vernachlässigt, aber überaus praktisch sind Ziehklingen. Sie werden vollkommen anders geschärft, als andere Werkzeuge. Mit einer Ziehklinge arbeiten Sie selbst auf schwierigen Hölzern ohne Ausrisse und ohne Staub. Wo der Hobel nicht mehr weiterkommt, zeigt eine Ziehklinge, was in ihr steckt.

Die Ziehklinge ist ein tolles Werkzeug, das aber auch geschärft werden muss.

Ein Thema, das im Kurs auch ausreichend Raum bekommt ist das Schärfen von Handsägen. Es mutet sehr kompliziert an, ist aber im Grunde recht einfach. Das Feilen und Schränken von Sägen erfordert auch nur wenige Werkzeuge. Wenn Sie selbst sägen schärfen können, sind sie absolut flexibel in der Wahl der benutzten Sägen und deren Zahnung. Sie können sich dann sogar Ihre Säge ganz individuell herrichten – perfekt auf Ihre Anforderungen ausgerichtet.

Damit Sie nicht mit leeren Händen die Kurswerkstatt verlassen fertigt jeder Teilnehmer mit den frisch geschärften Werkzeugen ein paar Hilfsmittel zum Schärfen von Ziehklingen an. Diese Hilfsmittel werden auch gleich an einer hochwertigen Ziehklinge von Lie-Nielsen ausprobiert. Die hergerichtete Ziehklinge dürfen Sie selbstverständlich auch gleich mit nach Hause nehmen.

Hochwertige Ziehklinge mit Hilfsmitteln

Das Schärfen mit Maschinen wird nur am Rande behandelt. Der Grund dafür liegt darin, dass für die meisten Holzwerker das manuelle Schleifen vollkommen ausreichend ist, wenn man es einmal richtig beherrscht. Für schwere Fälle, alte Werkzeuge, Werkzeuge mit Scharten oder das komplette Umschleifen von Schneiden steht aber eine hochwertige Trockenschleifmaschine mit Anschlagsystem bereit.

Das Maschinelle Schleifen von Werkzeugen hat Vor- und Nachteile

Sie können Zu diesem Kurs eigene Werkzeuge mitbringen und diese Schärfen.

Die Kursinhalte im Überblick

  • Welche Schärfsteine sind sinnvoll
  • Schärfausrüstung und Schärführungen
  • Für wen lohnen sich spezielle Maschinen
  • Das Schärfen von Stemmeisen
  • Das Schärfen von Hobeleisen
  • Das Schärfen von Handsägen
  • Das Schärfen von Ziehklingen
  • Das Schärfen von Sonderformen wie z.B. Nthobeleisen, Anreißmesser, Grundhobeleisen, Schrägbeiteln uvm.

Während des gesamten Kurses stehen Ihnen mehrere, unterschiedlich eingerichtete Schärfplätze zur Verfügung.

Kursgebühr:
220 Euro (inkl. MwSt)
In der Kursgebühr ist das benötigte Material enthalten, ebenso wie Getränke und Verpflegung während des Kurses.

Kurszeiten:
Tag 1: von 8:00 Uhr bis 17:00 Uhr
Tag 2: von 8:30 Uhr bis 16:00 Uhr

Erforderliche Vorkenntnisse
Es sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich.

Maximale Teilnehmerzahl: 6 Kursteilnehmer

-> Weitere Infos zum Kurs

Termine

Die aktuellen Termine für diesen Kurs finden Sie im
Kurskalender

Kursverpflegung

In der Kursgebühr ist auch die Verpflegung enthalten. Es stehen den ganzen Tag über Kaffe, Tee, Kaltgetränke und etwas süsses bereit. Auch für das Mittagessen ist gesorgt. Die Verpflegung in der Kurswerkstatt ist immer vegetarisch.

Zugang zum Kursportal

Jeder Teilnehmer erhält nach dem Kurs einen Zugang zum Kursportal. Dort können Sie sich Manuskripte, Zeichnungen und weitere Informationen zum Kurs herunterladen. Sie können sich dort auch mit anderen Teilnehmern austauschen. Mehr Infos zum Kursportal finden Sie hier:
Nach dem Kurs – Das Kursportal

Kleidung und Sicherheit

Bitte tragen Sie zum Kurs enganliegende Kleidung und festes Schuhwerk. Einen Gehörschutz sollten Sie wenn vorhanden mitbringen. Sollten Sie keinen Gehörschutz haben, stehen in der Kurswerkstatt Gehörschutzstöpsel bereit.